kdr-front780px

Drucken

Wesel liest 2014

Geschrieben von Redaktion am .

Wie schon in den Jahren zuvor nahm unsere Schule auch diesmal wieder an der Aktion "Wesel liest" teil. Besonders aufregend ging es dabei am Dienstag, den 16. September für unsere zwei 7-er-Klassen zu. Sie waren zu einer Lesung ins Amtsgericht Wesel eingeladen worden. Schon der Weg durch die Sicherheitsschleusen am Eingang wurde zum Erlebnis. Sie lernten neben anderen Räumen auch den großen Sitzungssaal kennen, in dem täglich in realen Verhandlungen rechtskräftige Urteile gefällt werden. Hier las Richter Dressler zunächst eine Geschichte mit kriminalistischem Hintergrund vor. Anschließend durften die Schüler/innen im Rollenspiel eine Gerichtsverhandlung am "Originalschauplatz" nachahmen, wobei ihnen Richter Dressler natürlich mit guten Tipps und Informationen hilfreich zur Seite stand. Schnell wurde den Mädchen und Jungen klar: In Fernsehserien, in denen sie bisher Strafverfahren verfolgten, sieht vieles doch ganz anders aus als in der Realität!
Am Freitag, den 19. September, kam Frau Fest, Vorlesepatin der Stadtbücherei Wesel, zu uns in die Schule und las jeweils 30 Minuten lang den Klassen 6a, 6b und 6c aus neueren Jugendbüchern vor. Die Schüler/innen hatten Spaß beim Zuhören und ließen sich gerne in die Welt der Romanfigur "Coolman" und dessen Familie entführen. Für manche Sechstklässler entstand durchaus ein Anreiz, auch in der Freizeit nochmal ein Buch zur Hand zu nehmen.

Drucken

Infomobil besucht Weseler Realschüler

Geschrieben von Redaktion am .

Vor dem InfoMobil: Schüler der Konrad-Duden-Realschule mit Konrektor Harald Welz (r.), Berufswahlkoordinatorin Ulrike Moll und Martin Jonetzko vom Unternehmerverband (l.) (Foto: Unternehmerverband)

Das InfoMobil der Metall- und Elektroindustrie hat jetzt Station an unserer Schule gemacht. Der Hightech-Bus soll Schülerinnen und Schülern die Ausbildungsberufe der Branche anschaulich darstellen. Praxiserfahrene Ingenieure führen kleine Schülergruppen durch das InfoMobil und stellen ihnen dabei verschiedene berufstypische Maschinen und Anlagen vor. Was macht zum Beispiel ein CNC-Fräser? Wie arbeiten Zerspanungsmechaniker? Und wie sind die Verdienstmöglichkeiten in den Berufen der Metall- und Elektroindustrie? Auf alle diese Fragen weiß die Mannschaft des rollenden Berufsinformationszentrums eine Antwort. In Wesel konnten nun unsere Schüler der Klasse 9 von diesem Angebot des heimischen Unternehmerverbandes Gebrauch machen.

Drucken

Parisfahrt 2014

Geschrieben von Redaktion am .

Am Freitag, den 7.3.2014 fuhren wir, 39 Schülerinnen und Schüler der Französischkurse aus der Klasse 9 und der Klasse 10 mit 2 Lehrerinnen, um 7:00 Uhr von unserer Schule aus los und kamen mittags um 14:30 Uhr an unserem Hotel an. Nachdem wir dort unsere Zimmer bezogen hatten, fuhren wir mit der Metro in die Innenstadt, zu den Galéries Lafayette, wo wir uns einen Stadtplan holten und uns anschließend frei durch Paris bewegen konnten. Abends um 19:00 Uhr trafen wir uns am Eingang des Louvres ( ein großes Museum in Paris ) und besichtigten es. Wir kamen um 21:00 Uhr wieder im Hotel an. Paris hat sehr viele schöne Sehenswürdigkeiten, die wir am nächsten Tag nach dem Frühstück alle mit dem Bus besichtigten. Unser Busfahrer erklärte uns wann und von wem sie erbaut wurden und was heutzutage damit passiert oder wozu sie genutzt werden. Nach der Busrundfahrt sind wir dann gemeinsam zum Monmartre hoch gelaufen, von wo aus man einen sehr schönen Blick über Paris hat. Nachmittags konnten wir dann wieder Paris auf eigene Weise erkunden, bis wir uns abends um 19:00 Uhr für eine Bootsfahrt auf der Seine wieder trafen. Wir sollten Paris auch im Dunkeln sehen und stellten fest, dass die Stadt auch im Dunkeln sehr schön ist, da sie viel beleuchtet wird. Wir kamen so gegen 22:00 Uhr im Hotel wieder an. Am Sonntag sind wir direkt nach dem Frühstück, in Gruppen von mindestens 3 Leuten, vom Hotel aus wieder in die Stadt gefahren, da wir uns schon um 13:30 Uhr am Bus treffen mussten um nach Deutschland zurückzukommen. Da es mit dem Essenbestellen schwer ist, da die Franzosen so schnell reden, haben wir uns meistens etwas bei Mc Donald's geholt. In der dann noch verbliebenen Zeit schauten wir uns die besten Sehenswürdigkeiten noch einmal an und fuhren schließlich mit dem Bus wieder nach Deutschland. Wir kamen um 20:30 wieder an unserer Schule an. Nachdem wir uns von unseren Lehrerinnen, Frau Moll und Frau Böken-Heinemann verabschiedet hatten, konnten wir wieder nach Hause gehen oder fahren. (Text von Alexander und Nils, 9fs)

Drucken

Berufswahlprojekt 2014

Geschrieben von Redaktion am .

Am 30.Januar 2014 wurden an unserer Schule mehrere Ausbildungsberufe aus Wesel präsentiert, in die unsere Schülerinnen und Schüler einen Einblick gewinnen sollten um später einen passenden Ausbildungsplatz für zu entdecken. Hier ihr Bericht:

"Wir durften uns ein paar Wochen zuvor für zwei Berufe eintragen, die wir uns aus elf verschiedenen Kategorien der Ausbildungsberufe aussuchen konnten, unter anderem das Evangelische Krankenhaus, Autohaus Becher, Aldi, Byk Chemie (Altana), Westnetz, Edeka Komp, Biesemann, Van Clewe, Clyde Bergemann, die Sparkasse und die Volksbank. Am 31.Januar 2014, Tag zwei der Projektwoche, kamen vier Unternehmen an unsere Schule, die uns gezeigt haben, wie man eine perfekte Bewerbung schreibt, und wie man sich auf das Bewerbungsgespräch vorbereitet. Diese waren die DEBEKA, die Sparkasse, die Volksbank und die AOK. Über das Wochenende sollten wir dann mit dem Wissen, das wir durch das Training erlangt haben, eine Bewerbung zu einem, der am Donnerstag vorgestellten Berufe, schreiben. Die Bewerbung wurde am Montag, den 3. Februar eingesammelt und von den Vertretern der Banken und Versicherungen, die mit den Schülern das Schreiben der Bewerbung geübt hatten, überprüft. Mittwoch und Donnerstag, dem 5. und 6. Februar, wurden diese dann zusammen mit den Vertretern in Einzelgesprächen besprochen, und eventuelle Verbesserungen wurden uns vorgeschlagen. Persönlich hat es uns viel Spaß bereitet und wir haben uns Einblicke verschaffen können, wie die Ausbildungsjahre aussehen können. All unsere Fragen wurden beantwortet, sodass wir anschließend gute Bewerbungen geschrieben haben. Dieses Projekt sollte in Zukunft weiterhin stattfinden. Es soll den jeweils aktuellen 9er Klassen die Möglichkeit geben sich auf die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz gut vorzubereiten."

Drucken

Opernbesuch der 10.Klassen

Geschrieben von Redaktion am .

Unsere Schülerinnen und Schüler vor der Deutschen Oper am Rhein in Duisburg

Am 9.2.2014 besuchten Schülerinnen und Schüler unserer 10. Klassen eine Aufführung der Mozart-Oper "Don Giovanni" in Duisburg. Die durchaus experimentelle Inszenierung stieß bei den Schülerinnen und Schülern auf großes Interesse. Die schicke Garderobe und das eindrucksvolle Ambiente taten ein Übriges, um einen nachhaltigen Eindruck bei unseren Besuchern zu hinterlasssen. (Fs)

Unsere Stärken

kdr-brand-gelbIn Zeiten einer sich immer stärker individualisierenden Lebenswelt hat unsere Real- schule noch immer und zu allererst die Belange und Bedürfnisse ihrer Kinder im Blick.  Informieren...

Unser Förderkonzept

kdr-brand-blauFörderung ist bei uns ein fester Bestandteil des Schullebens und wird in Zusammenarbeit von Lehrern, Schülern und Eltern erreicht.               Informieren...

Unser Schulprogramm

kdr-brand-gruenErfahren Sie mehr über unser pädagogisches Konzept und unsere Unterrichts- und Erziehungsarbeit in Zu- sammenarbeit mit Eltern und Schülern.                    Informieren...

Unsere Hausaufgabenbetreuung

kdr-brand-lilaDie Hausaufgabenbetreuung führt unser Kooperations- partner das Diakonische Werk durch. Das Angebot spricht Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an.    Informieren...